Karwoche und Ostern 2024

Liebe Gemeinde,
Liebe Gäste,

Am Palmsonntag hat für Christen die Karwoche begonnen. Jn seiner Ansprache bei der Generalaudienz am 08. April 2009 führte Papst Benedikt XVI in die Geheimnisse dieser Heiligen Tage mit folgenden Worten ein: „Die Karwoche ist für uns Christen die wichtigste Woche des Jahres. Sie gibt uns die Gelegenheit, die zentralen Ereignisse unserer Erlösung vertieft zu betrachten... Der grausame Tod Christi, der den Karfreitag überschattet, lenkt unseren Blick auch auf all den Schmerz, den Hass und die Gewalt, unter denen die Welt bis heute leidet. Gerade da wird Christus, der diese zutiefst menschliche Erfahrung bis zum Äußersten mit uns geteilt hat, für uns zur Stütze und zur Quelle der Hoffnung. In dieser stillen Zuversicht gehen wir am Karsamstag der Osternacht entgegen, in der wir den Sieg der Auferstehung Christi über die Finsternis der Sünde und des Todes feiern. (...) Bereiten wir unser Herz, so gut wir können, in diesen Tagen, damit wir die Freude von Ostern von innen her miterleben können. Versuchen wir, uns selbst in diesen Tagen zu erneuern, besonders auch durch eine Osterbeichte, die uns sozusagen von innen her neu machen kann. Nehmen wir uns Zeit für die Betrachtung der Passionsgeschichte. Gehen wir den Weg mit Maria, die sich ganz vom Leiden ihres Sohnes und von der Freude über seine Auferstehung erfüllen ließ." 

Allen die diese Worte lesen wünschen wir ein frohes und gnadenreiches Osterfest.

Wir laden zur österlichen Eucharistiefeier mit anschliessender Speisesegnug am Ostersonntag, 31. März 2024, um 10.30 Uhr ein.

Weiterlesen: Karwoche und Ostern 2024

Weihnachten 2023

Liebe Gemeinde,
Liebe Gäste,

"An diesem Festtag richten wir unseren Blick nach Betlehem. Der Herr kommt in einem Stall zur Welt und wird in eine Futterkrippe für die Tiere gelegt, weil seine Eltern keine Unterkunft finden konnten. Er kommt zu uns in der Stille und Dunkelheit der Nacht, denn das Wort Gottes braucht weder Scheinwerfer noch das Spektakel menschlicher Stimmen. Er selbst ist das Wort, das dem Dasein einen Sinn gibt, das Licht, das den Weg erhellt. Im Johannesevangelium heißt es: »Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt.«" (Papst Franziskus, Weihnachtsbotschaft Urbi et Orbi, 25.12. 2022)

Die Adventszeit ist in diesem Jahr sehr kurz. Wir dürfen uns zwar über vier Adventssonntage freuen, aber haben nur 3 Adventwochen zur Vorbereitung auf das Fest der Geburt Jesu Christi. Am vierten Adventssonntag ist schon Heilig Abend.

In unserer Gemeinde feiern wir Eucharistie am vierten Adventssonntag, 24. Dezember um 10.30 Uhr.

Euchariestiefeier am Weihnachtsfest, 25. Dezember findet auch um 10.30 Uhr statt.

Allen, die diese Zeilen lesen, wünschen wir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, sowie ein gutes Neues Jahr.

In dankbarer Erinnerung an Herrn Winfried Lipscher (1938-2024)

Liebe Gemeinde,
Liebe Gäste,

In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag (08/09. Februar 2024) ist in Berlin im Alter von 85 Jahren Herr Winfried Lipscher gestorben. Er war ein katholischer Theologe und Diplomat und gemeinsam mit seiner Frau Brigitte Watterkot Gründer unserer deutschsprachigen katholischen Gemeinde in Warschau.

Winfried Lipscher wurde am 7. Juni 1938 in Wartenburg (heute Barczewo bei Olsztyn) als deutscher Ermländer in damaligen Ostpreussen geboren. Nach dem Krieg besuchte er eine polnische Schule bis die Famile 1957 nach Deutschland umsiedeln musste. Nach der Abitur hat er in Münster Theologie studiert, wo er u.a. die Vorlesungen bei Prof. Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI, besuchte.

Herr Lipscher gehörte zu den Unterzeichnern des Appells des Bensberger Kreises im Jahr 1968, der die Deutschen zur Versöhnung und Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze aufrief. Ab 1971 arbeitete er im Auswärtigen Amt. Als Dolmetscher und später als Leiter der Dolmetscher Abteilung war er immer wieder an der Botschaft der BRD in Warschau tätig. In der kommunistischen Zeit spielte er hinter den Kulissen eine wichtige Rolle bei den Kontakten zwischen der Kirche in Polen und der deutschen Regierung. Von 1980 bis 1984 arbeitete er am Deutschen Polen-Institut in Darmstadt. Sein Leben lang engagierte sich Herr Lipscher für die deutsch-polnische Aussöhnung.

Nach Gesprächen mit Kardinal Glemp gründete er gemeinsam mit seiner Frau Brigitte die deutschsprachige katholische Gemeinde in Warschau, die für viele deutschsprachige Katholiken bis heute Heimat im Glauben bietet.

Mit grosser Dankbarkeit denken wir an ihn. Wir beten um ewigen Frieden für ihn und Trost für seine Frau und Familie.

Sommer 2023

Liebe Gemeinde,

Liebe Gäste,

hinter uns liegt ein erreignisreiches Jahr. Wir sind dankbar für die intensive Vorbereitung auf die Erstkommunion und die Firmung sowie schöne Feier der beiden Sakramente in unserer Gemeinde. Die Begleitung und Unterstützung seitens der Eltern hat dabei eine sehr große Rolle gespielt. Diese gemeinsame Erfahrungen haben uns alle bereichert und im Glauben gestärkt.

Mit Freude schauen wir jetzt auf die Sommermonate, die vor uns liegen. Für die Kinder und Jugend bedeutet er Schulferien und für Erwachsene Urlaubszeit. Für alle eine wilkommene Erholungs- und Entspannungszeit.

In den Sommermonaten 2023 werden vom 09. Juli bis Schulbeginn keine Sonntagsgottesdienste in unserer Kapelle stattfinden können. Wir sind aber per Mail oder Telefon für Sie erreichbar.

Allen, die diese Zeilen lesen, wünschen wir schöne Sommerzeit, friedvolle Tage und gute Erholung.
Wir freuen uns Sie nach der Sommerpause in "unserer" Kapelle wieder begrüßen zu dürfen!

 

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
780107

Copyright © 2014 Deutschsprachige Katholische Gemeinde In Warschau. Alle Rechte vorbehalten.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles