Königlicher Besuch aus dem Morgenland

So gehen wir Kinder auf ganz neuen Wegen und bringen Euch allen den göttlichen SegenVom 06. bis 09. Januar 2011, jeweils am Nachmittag, sind 13 Kinder begleitet von einigen Erwachsenen aus unserer Gemeinde als Sternsinger unterwegs gewesen. In dieser Zeit besuchten sie drei Botschaften, einige Institutionen und viele Privathäuser. Sie brachten allen die Neujahrswünsche und den Segen Gottes. Bei allen Begegnungen strahlten sie große Freude aus. Dafür sind wir ihnen sehr dankbar. Mit ihrem engagierten Einsatz zeigten sie uns ihre Stärke. Noch einmal bewiesen sie: keiner ist zum Helfen zu klein!

Hier ein ausführlicher Bericht...

Kinder zeigen Stärke

Besuch der Könige bei den Exzellenzen

von Agnes Meitzner

Das ist Tola...„Das ist Tola. Er lebt in Kambodscha und ist 12 Jahre alt. Von Geburt an hat er weder Hände noch Beine. Seine Eltern kennt er nicht. Sie haben ihn nach der Geburt vor dem Krankenhaus zurückgelassen. Vielleicht war es den Eltern unmöglich, sich um ein behindertes Kind zu kümmern. Vielleicht mussten Vater und Mutter schwer arbeiten, um die Familie zu ernähren. Man weiß es nicht."

So beginnt der Bericht unserer Sternsinger, der bei unseren Besuchen in der Deutschen und in der Österreichischen Botschaft versucht, den Menschen, die dort arbeiten, zu erklären, für welches Projekt wir dieses Jahr Spenden sammeln. 

Tola ist ein Kind von vielen in Kambodscha, die unter schwersten Behinderungen zu leiden haben, sei es als Folge von hochgiftigen Entlaubungsmitteln, die im Krieg in Kambodscha eingesetzt worden sind oder die dadurch zustande kamen, dass die Kinder beim Spielen auf Streubomben oder Landminen getreten sind. Noch immer gibt es viele Tausend Landminen in Kambodscha, die noch nicht gefunden worden sind, und unter denen die gesamte Bevölkerung noch heute zu leiden hat. 

„Aber Tola hat Glück gehabt. Er lebt im einem Heim (Goutte d'Eau-Zentrum) in Pnom Penh. Es ist ein Heim für behinderte Kinder. Er ist ganz und gar nicht unglücklich, denn er lebt nicht auf der Straße und muss nicht auf der Straße schlafen, wie viele andere arme Kinder. Er konnte in dem Behindertenzentrum sehr gefördert werden. Er kann sogar Volleyball spielen, schreiben, zeichnen und den Computer bedienen. Durch die Hilfe im Heim hat er eine Aussicht auf ein besseres Leben erhalten. Man sieht es: Tola zeigt Stärke. Er ist ein fröhliches Kind!"

Um solchen Kindern eine Chance zu geben und ihnen zu helfen, ein Dach über dem Kopf und eine Ausbildung zu bekommen, sammelten unsere Sternsinger am 7. Januar fleißig Spenden: Sie stellten das diesjährige Projekt in der Willy-Brandt-Schule vor und besuchten anschließend die Deutsche und die Österreichische Botschaft. Dort überbrachten sie den Botschaftern und den Mitarbeitern der Botschaften die Segenswünsche für das Jahr 2011 und sammelten Spenden im Namen des Kindermissionswerkes, vor allem für das Projekt in Kambodscha. 

Der Höhepunkt und Abschluss des Tages war jedoch der erstmalige Besuch beim Nuntius in Warschau. Erzbischof Celestino Migliore empfing sie in der Nuntiatur aufs Herzlichste und teilte mit allen nach altem polnischen Brauch die Oblaten. 

Nach einem langen und „arbeitsreichen" Tag beendeten die Könige sehr müde, aber fröhlich und zufrieden, ihren langen Weg zu den Exzellenzen in den Botschaften von Warschau.


 

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
631661

Współpraca

Copyright © 2014 Deutschsprachige Katholische Gemeinde In Warschau. Alle Rechte vorbehalten. Ausführung BETAKOM.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Königlicher Besuch aus dem Morgenland